Herz-MRT Köln / Düsseldorf PRAXIS Herz-MRT Köln / Düsseldorf Herz-MRT Köln / Düsseldorf Herz-MRT Köln / Düsseldorf Herz-MRT Köln / Düsseldorf Herz-MRT Köln / Düsseldorf Herz-MRT Köln / Düsseldorf Herz-MRT Köln / Düsseldorf Herz-MRT Köln / Düsseldorf Herz-MRT Köln / Düsseldorf Herz-MRT Köln / Düsseldorf

Publikationen – Dr. Schneeweis

Wissen­schaftliche Arbeiten

An dieser Stelle möchten wir Ihnen das breites Spektrum an Publikationen von  Dr. Christopher Schneeweis vorstellen.

Eine genaue Aufstellung der aktuellsten Veröffentlichungen finden Sie auch unter online www.pubmed.ncbi.nlm.nih.gov

MRT Köln / Düsseldorf

08/2021                                                                                                             Cardiac Magnetic Resonance Reveals Incipient Cardiomyopathy Traits in Adult Patients With Phenylketonuria                                                           Radu TanacliJan-Hendrik HasselRolf GebkerAlexander BergerMichael Gräfe,Christopher SchneeweisPatrick DoeblinEckart FleckChristian StehningFrank TackeBurkert PieskeJoachim SprangerUrsula PlöckingerAthanasia ZiagakiSebastian Kelle
J Am Heart Assoc. 2021 Aug 21:e020351. doi: 10.1161/JAHA.120.020351.

In dieser Arbeit ging es um mögliche Veränderungen des Herzmuskels bei Patient:innen mit Phenylketonurie. Bei der Phenylketonurie handelt es sich um eine angeborene Stoffwechselerkrankung bei der zwei Aminosäuren nicht verstoffwechselt werden können. Ziel der Arbeit war es zu untersuchen, ob sich bei Patient:innen mit dieser Erkrankungen Veränderungen des Herzmuskels im Vergleich zu einer gesunden Kontrollgruppe im Herz-MRT zeigen. Beobachtet wurde, dass die Herzen der Patient:innen etwas vergrößert waren und die Pumpfunktion verringert war im Vergleich zur Kontrollgruppe. Dies zeigt, dass sich mit der Herz-MRT möglicherweise frühzeitig Veränderungen des Herzes bei Patient:innen mit dieser Erkrankung feststellen lassen können.

07/2021
Unklare Tachykardie, Leistungsknick und Trikuspidalklappeninsuffizienz bei einer jungen Frau – Unclear tachycardia, reduced performance and tricuspid valve regurgitation in a young woman                                                 Hammerstingl C, Völz A, Wied H, Yahya AM, Schneeweis C
Der Kardiologe (2021). https://doi.org/10.1007/s12181-021-00485-6

Dieser Fallbericht handelt von einer jungen Frau, dies sich aufgrund von Herzrhythmusstörungen vorstellte. In der Herzultraschall-Untersuchung fiel eine deutliche Vergrößerung des rechten Herzens und eine erhebliche Undichtigkeit (Insuffizienz) der Trikuspidalklappe (Herzklappe zwischen der rechten Herzkammer und dem rechten Vorhof) auf. In der weiteren Diagnostik ergab sich ein Vorhofseptumdefekt (Verbindung zwischen linken und rechtem Vorhof) als Ursache. In der Herz-MRT konnte die Funktion und Größe des rechten Herzens detailliert bestimmt werden, zudem konnte das Shuntvolumen (Menge des Blutübertritts vom linken in den rechten Vorhof) genau berechnet werden. Zudem stellte die Herz-MRT noch eine fehleinmündende Pulmonalvene dar. Anhand der Befunde wurde eine OP-Indikation gestellt und die Kurzschlußverbindung konnte in einem erfahrenen herzchirurgischen Zentrum verschlossen werden.  Die Patientin konnte bereits am 8. Tag nach der OP das Krankenhaus verlassen.

11/2020
Cardiac involvement in sarcoidosis and necessary ventricular tachycardia ablation.
Schneeweis C, Ahrens I, Saygili E, Steven D.
Eur Heart J. 2020 Nov 7:ehaa773. doi: 10.1093/eurheartj/ehaa773. Epub ahead of print. PMID: 33160285.

In dieser Arbeit geht es um die Mitbeteiligung des Herzmuskels bei der Sarkoidose. Bei der Sarkoidose handelt es sich um eine Systemerkrankung bei der fiele Organe betroffen sein können, häufig ist der Hauptmanifestationsort die Lunge. Leider kann die Erkrankung aber auch nicht selten das Herz befallen und dann sind v.a. schwere Herzrhythmusstörungen die Folge. In diesem Fall hat die Herz-MRT die akute Herzbeteiligung nachweisen können, im Verlauf kam es trotz direkter Therapieeinleitung zu schweren Herzrhythmusstörungen und es musste ein Defibrillator implantiert werden. Unter der schon eingeleiteten Therapie und der elektrophysiologischen Behandlung konnten die Herzrhythmusstörungen behandelt werden. In der Verlaufskontrolle mittels Herz-MRT war erfreulicherweise ein Rückgang der Herzbeteiligung zu sehen.

09/2019
Assessment of Global Longitudinal and Circumferential Strain Using Computed Tomography Feature Tracking: Intra-Individual Comparison with CMR Feature Tracking and Myocardial Tagging in Patients with Severe Aortic Stenosis.
Miskinyte E, Bucius P, Erley J, Zamani SM, Tanacli R, Stehning C, Schneeweis C, Lapinskas T, Pieske B, Falk V, Gebker R, Pedrizzetti G , Solowjowa N, Kelle S
J Clin Med. 2019 Sep 10;8(9). pii: E1423. doi: 10.3390/jcm8091423.

In dieser Arbeit ging es um den Vergleich der Strainauswertung im Herz-CT und im Herz-MRT bei Patient:innen mit schwerer Aortenklappenstenose. Der so genannte Strain ist ein Parameter, der die „Verformbarkeit“ des Herzmuskels wiedergibt. Der Herzmuskel ist komplexer als ein normaler Skelettmuskel aufgebaut und führt daher auch eine komplexere Bewegung bei der Kontraktion (Anspannung) und Relaxation (Entspannung) durch. Der Strain hilft uns hier detaillierte Einblicke zu erhalten. Die Herz-MRT gilt als Goldstandard zur Bestimmung des Strains, da dies erstmalig mittels Herz-MRT möglich wurde. Die Herz-CT Auswertung für den longitudinalen Strain zeigt im Vergleich zum Herz-MRT niedrigere Werte, so dass sich die beiden Techniken nicht direkt miteinander vergleichen lassen.

06/2019

Akute Herzinsuffizienz bei einer jungen Frau                                                R. Schlenker, I. Ahrens, J. Schmolling, T. Digón Söntgerath & C. Schneeweis
Der Kardiologe volume 13, pages305–309(2019)

Eine akute Herzschwäche kann viele Ursachen haben. Im Rahmen einer Schwangerschaft kann diese auftreten und nennt sich dann Schwangerschafts-Kardiomyopathie

Dieser Fallbericht handelt von einer akuten Herzschwäche einer jungen Frau im Wochenbett.  Als Ursache wurde eine so genannte Schwangerschafts-Herzmuskelerkrankung (Peripartum-Kardiomyopathie) vermutet. Mittels der Herz-MRT gelang uns ein detaillierte Einblick in die Herzfunktion und eine Analyse der Herzmuskels, so dass anhand der Herz-MRT die Vermutung der zugrunde liegenden Erkrankung bestätigt wurde. Es erfolgte die rasche Einleitung einer spezifischen Therapie. Hierunter kam es zu einer sehr schnellen Besserung, so dass die Patientin bald das Krankenhaus verlassen konnte. Im weiteren Verlauf erholte sich die Herzfunktion, so dass die Medikation langsam ausgeschlichen werden konnte.

06/2018
Das atypisch akutes Koronarsyndrom

M. Lippert, M. Sobek, I. Ahrens & C. Schneeweis
Der Kardiologe volume 12, pages277–279(2018)

Herzinfarkte sind nicht immer durch eine Engstelle der Herzkranzgefäße bedingt – in der Fachsprache nennt man dies dann MINOCA

In diesem Fallbericht geht es um ein Frau, die sich mit typischen Herzbeschwerden vorstellt. Die weitere Diagnostik deutet auf einen akuten Herzinfarkt hin. In der Herzkatheteruntersuchung konnte aber keine eindeutige Engstelle festgestellt werden. Es zeigte sich aber ein deutlicher Kalibersprung eine einem Herzkranzgefäß, so dass die Ursache in einer spontanen Dissektion (Einreißen) zu vermuten ist. Diese akuten Herzinfarkte ohne Nachweis einer relevante Engstelle der Herzkranzgefäße werden unter dem englischen Begriff MINOCA zusammengefasst. In den Leitlinien wird hier direkt die Herz-MRT Diagnostik empfohlen. Da durch die detaillierte Analyse des Herzmuskels hier die Ursache gefunden werden kann.

 

04/2017
Value of additional magnetic resonance myocardial perfusion imaging in patients with high calcium score or intermediate stenoses detected by computed tomography coronary angiography
Dr. Christopher Schneeweis
Pressetext DGK 04/2017
Download PDF

Die Stress Herz-MRT Diagnostik ist eine der fortschrittlichsten Techniken zur Beurteilung einer Durchblutungsstörungen des Herzens. Auch die Herz-CT Diagnostik hat sich in den letzten Jahren weiterentwickelt. In der Herz-CT Diagnostik lässt dich der Zustand der Herzkranzgefäße beurteilen, ähnlich wie bei einer Herzkatheter-Untersuchung. Dies klärt allerdings nicht die Durchblutungssituation des Herzens. In unserer Studie sind wir der Frage nachgegangen, wie es sich mit der Herzdurchblutung bei mittelgradigen Engstellen bzw. einem sehr hohen Kalkscore verhält. Diese Befunde waren in der Herz-CT Untersuchung erhoben worden und zur Herzdurchblutungsanalyse erfolgte eine Stress Herz-MRT Diagnostik. In ca. 70% der Patient:innen konnte eine Durchblutungsstörung ausgeschlossen werden, so dass auf eine invasive Herzkatheter Untersuchung verzichtet werden konnte. Unsere Daten durfte ich auf dem deutschen Kardiologenkongreß in Mannheim vorstellen.

11/2016
Pulmonara artery sarcoma mimicking pulmonary embolism
Schneeweis C, Magedanz A, Guth S, Voigtländer T.
Clin Res Cardiol. 2016 Nov;105(11):962-963.

Herz-MRT zur Klärung eines Tumors

Die Herz-MRT besticht durch ihre detaillierte Auflösung und Möglichkeit der Gewebeanalyse. In diesem Fall lag eine Raumforderung im Bereich der Lungenarterie vor und wurde initial für einen Thrombus gehalten. In der MRT zeigte sich ein Befund mit einer deutlichen Belastung des rechten Herzens sowie einer mobilen Massen im Bereich der Lungenarterie, welche nicht mit einem Thrombus vereinbar war. In der weiteren Diagnostik stellte sich die Raumforderung als ein seltenes Sarkom der Lungenarterie heraus und es erfolgte die herzchirurgische Operation und anschließende Radio- Chemotherapie.

08/2016
Long-term prognosis of cardiac stress magnetic resonance imaging compared to SPECT

C. Schneeweis
Der Kardiologe volume 10, pages334–335(2016)

In diesem so genannten Journal Club Artikel hatte ich die Möglichkeit die Verlaufsdaten der CE-MARC Studie zusammenzufassen. Ziel der zitierten Studie war es, die diagnostische Genauigkeit der Stress Herz-MRT im Vergleich zur Myokardszintigraphie (SPECT) bei Patient:innen mit Verdacht auf Vorliegen einer Durchblutungsstörung des Herzens (koronaren Herzerkrankung=KHK) zu vergleichen. Die Autoren der Studie kommen zum Schluß, dass der bereits initiale Effekt, dass die Stress Herz-MRT der Myokardszinitigraphie überlegen ist, auch nach einem Beobachtungszeitraum von 5 Jahren anhält.

04/2016

Leiomyoscarcoma in the right atrium
Schneeweis C, Kroll M, Moritz A, Nowak B
European Heart Journal, Volume 37, Issue 27, 14 July 2016, Page 2204, https://doi.org/10.1093/eurheartj/ehw173

04/2016
Fistel zwischen Ramus interventricularis anterior und der Pulmonalarterie
Schneeweis C, Nowak B
CardioNews 2016

03/2016
Effects of Renal Denervation on Renal Artery Function in Humans: Preliminary Study.
Doltra A, Hartmann A, Stawowy P, Goubergrits L, Kuehne T, Wellnhofer E, Gebker R, Schneeweis C, Schnackenburg B, Esler M, Fleck E, Kelle S.
PLoS One. 2016 Mar 22;11(3):e0150662. doi: 10.1371/journal.pone.0150662. eCollection 2016.

09/2015
High-dose dobutamine stress steady-state free precession (SSFP) cine MRI at 3T with patient adaptive local radiofrequency (RF) shimming using dual-source RF transmission.
Berger A, Schnackenburg B, Schneeweis C, Kelle S, Klein C, Kouwenhoven M, Fleck E, Gebker R.
J Magn Reson Imaging. 2015 Sep;42(3):746-53. doi: 10.1002/jmri.24867. Epub 2015 Feb 13.

12/2014
Potential reduction of interstitial myocardial fibrosis with renal denervation.
Doltra A, Messroghli D, Stawowy P, Hassel JH, Gebker R, Leppänen O, Gräfe M, Schneeweis C, Schnackenburg B, Fleck E, Kelle S.
J Am Heart Assoc. 2014 Dec;3(6):e001353. doi: 10.1161/JAHA.114.001353

10/2014
Value of additional strain analysis with feature tracking in dobutamine stress cardiovascular magnetic resonance for detecting coronary artery disease.
Schneeweis C, Qiu J, Schnackenburg B, Berger A, Kelle S, Fleck E, Gebker R.
J Cardiovasc Magn Reson. 2014 Oct 1;16:72. doi: 10.1186/s12968-014-0072-2.

Die Stress-MRT Diagnostik ist eine der effizientesten Methoden zur Beurteilung einer Durchblutungsstörung. Hier haben wir, neben der Beurteilung der Herzmuskelbewegung unter hoher Belastung und Herzfrequenz durch ein Medikament (Dobutamin), noch eine ergänzende Bewegungsanalyse (den so genannten Strain) hinzugezogen. Wir konnten beobachten, dass in den Bereichen des Herzmuskels mit einer Durchblutungsstörung ebenfalls die Strainanalyse deutliche Veränderungen im Vergleich zu normal durchblutetem Herzmuskelgewebe zeigte. So kann möglicherweise diese Technik ergänzend bei der Auswertung der Stress Herz-MRT mit Dobutamin helfen, normal durchblutetes von schlecht durchblutetem Herzmuskelgewebe zu unterscheiden.

09/2014
Effect of renal denervation on left ventricular mass and function in patients with resistant hypertension: data from a multi-centre cardiovascular magnetic resonance imaging trial.
Mahfoud F, Urban D, Teller D, Linz D, Stawowy P, Hassel JH, Fries P, Dreysse S, Wellnhofer E, Schneider G, Buecker A, Schneeweis C, Doltra A, Schlaich MP, Esler MD, Fleck E, Böhm M, Kelle S.
Eur Heart J. 2014 Sep 1;35(33):2224-31b. doi: 10.1093/eurheartj/ehu093. Epub 2014 Mar 6.

07/2014
Comparison of myocardial tagging and feature tracking in patients with severe aortic stenosis.
Schneeweis C, Lapinskas T, Schnackenburg B, Berger A, Hucko T, Kelle S, Fleck E, Gebker R.
J Heart Valve Dis. 2014 Jul;23(4):432-40.

06/2014
Stress testing in the obese: are we finally getting the better picture?
Gebker R, Schneeweis C
JACC Cardiovasc Imaging. 2014 May;7(5):473-5.

04/2014
Cardiac magnetic resonance for prognostic assessment: present applications and future directions.
Doltra A, Schneeweis C, Fleck E, Kelle S.
Expert Rev Cardiovasc Ther. 2014 Jun;12(6):771-82. doi: 10.1586/14779072.2014.910117. Epub 2014 Apr 22. PMID: 24754461.

08/2013
Magnetic resonance imaging of cardiovascular fibrosis and inflammation: from clinical practice to animal studies and back.

Doltra A, Stawowy P, Dietrich T, Schneeweis C, Fleck E, Kelle S.
Biomed Res Int. 2013;2013:676489. doi:10.1155/2013/676489. Epub 2013 Aug 22. PMID: 24058912; PMCID: PMC3766566.

06/2013
A bi-center cardiovascular magnetic resonance prognosis study focusing on dobutamine wall motion and late gadolinium enhancement in 3,138 consecutive patients.
Kelle S, Nagel E, Voss A, Hofmann N, Gitsioudis G, Buss SJ, Chiribiri A, Wellnhofer E, Klein C, Schneeweis C, Egnell C, Vierecke J, Berger A, Giannitsis E, Fleck E, Katus HA, Korosoglou G.
J Am Coll Cardiol. 2013 Jun 4;61(22):2310-2. doi: 10.1016/j.jacc.2013.02.063.

01/2013
Endomyocardial fibrosis in patients with confirmed Churg-Strauss syndrome.
Schneeweis C, Berger A, Kelle S, Fleck E, Gebker R.
Rheumatology (Oxford). 2014 Jan;53(1):84.

07/2012
Delayed contrast-enhanced MRI of the coronary artery wall in takayasu arteritis.
Schneeweis C, Schnackenburg B, Stuber M, Berger A, Schneider U, Yu J, Gebker R, Weiss RG, Fleck E, Kelle S.
PLoS One. 2012;7(12):e50655. doi: 10.1371/journal.pone.0050655. Epub 2012 Dec 7.

03/2012
Myocardial infarction after scuba diving.
Schneeweis C, Fleck E, Gebker R.
Eur Heart J. 2012 Sep;33(17):2224. doi: 10.1093/eurheartj/ehs068. Epub 2012 Mar 27.

01/2012
Value of additional myocardial perfusion imaging during dobutamine stress magnetic resonance for the assessment of intermediate coronary artery disease.
Gebker R, Frick M, Jahnke C, Berger A, Schneeweis C, Manka R, Kelle S, Klein C, Schnackenburg B, Fleck E, Paetsch I.
Int J Cardiovasc Imaging. 2012 Jan;28(1):89-97. doi: 10.1007/s10554-010-9764-3. Epub 2010 Dec 14.

09/2011
Langzeitlyse bei Lungenarterienembolie mit Rechtsherzbelastung
Schneeweis C,
Cardio News 2011; 14(07-08):17

01/2011
ST-Hebungsinfarkt bei einer 18-jährigen Patientin
Schneeweis C, Frick M, Berger A, Kelle S, Thanabalasingam U, Oeff M, Denke T, Gebker R
Der Kardiologe. Band 5, Nr. 1, Seiten 38-42.

02/2010
Chronic CRP-exposure inhibits VEGF-induced endothelial cell migration.
Schneeweis C, Gräfe M, Bungenstock A, Spencer-Hänsch C, Fleck E, Goetze S.
J Atheroscler Thromb. 2010 Feb 26;17(2):203-12. Epub 2010 Feb 22.

01/2010
Increased levels of BLyS and sVCAM-1 in anti-neutrophil cytoplasmatic antibody (ANCA)-associated vasculitides (AAV).
Schneeweis C, Rafalowicz M, Feist E, Buttgereit F, Rudolph PE, Burmester GR, Egerer K.
Clin Exp Rheumatol. 2010 Jan-Feb;28(1 Suppl 57):62-6.

08/2009
ANCA-assoziierte Vaskulitiden (AAV)
Schneeweis C, Aries P
Der Kardiologe, 2009/4

01/2009
Belastungsabhängiger Schmerz der oberen Extremität
Schneeweis C, Kilimnik A, Dreysse S, Götze S, Stawowy P
Der Kardiologe. Band 3, Nr. 1, Seiten 47-50.

Menü