Herz-MRT Köln / Düsseldorf PRAXIS Herz-MRT Köln / Düsseldorf Herz-MRT Köln / Düsseldorf Herz-MRT Köln / Düsseldorf Herz-MRT Köln / Düsseldorf Herz-MRT Köln / Düsseldorf Herz-MRT Köln / Düsseldorf Herz-MRT Köln / Düsseldorf Herz-MRT Köln / Düsseldorf Herz-MRT Köln / Düsseldorf Herz-MRT Köln / Düsseldorf

FAQ

FAQ-Bereich

Häufig gestellte Fragen

Die häufigsten Fragen rund um das Thema MRT und Angiographie haben wir in diesem FAQ-Bereich zusammengetragen. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um allgemeine Ratschläge und Informationen handelt.

Sollten Sie darüber hinaus noch weitere Fragen haben, können Sie gerne Kontakt zu uns aufnehmen.

Was sollte ich zur MRT-Untersuchung mitbringen?

Zur Untersuchung sollten Sie folgende Dinge mitbringen:

  • Gesundheitskarte und Überweisungsschein
  • Kardiologische Vorbefunde und ggf. Voraufnahmen eines Herz-MRTs oder einer Angiographie (Gefäßdarstellung)
  • OP-Berichte / Herzkatheterberichte
  • Implantat-Zertifikate
  • Aktuelle Laborwerte (Kreatinin) – nicht älter als 14 Tage
Wie lange dauert die MRT Untersuchung?

Je nach Fragestellung kann die Untersuchung unterschiedliche Zeit in Anspruch nehmen, da wir darum bemüht sind die Untersuchung auf die individuelle Fragestellung anzupassen und in maximaler Qualität durchzuführen. Eine Durchblutungsanalyse des Herzens (Streß-MRT) dauert beispielsweise ca. 35 Minuten.

Was ist der Unterschied zwischen einer CT und einer MRT?

Anders als bei herkömmlichen Röntgenuntersuchungen oder der Computertomographie (CT) kommen bei der MRT keine ionisierenden Strahlen zum Einsatz. Das bedeutet, dass Sie während der Untersuchung keinerlei Belastung durch Strahlung oder Radioaktivität ausgesetzt sind.

Ist das MRT-Gerät sehr eng?

Die hochmodernen Geräte, die in unserer Praxis verwendet werden, haben eine sehr kurze Röhre mit weiten Öffnungen an den Enden, sodass Sie während der Untersuchung nicht eingeengt werden.

Wie gehen Sie mit Platzangst um?

Auch bei Platzangst lässt sich eine gute Lösung finden. Meist ist eine milde Beruhigung durch Medikamente (Sedierung) ausreichend. Während der Untersuchung erfolgt eine kontinuierliche Kontrolle des Herzschlages (EKG) und der Atmung (Sauerstoffsättigung). Sollte bei Ihnen eine Sedierung notwendig sein, dürfen Sie anschließend nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen. Zudem sollten Sie sich zu Ihrer Sicherheit nach der Untersuchung abholen lassen.

Menü